Deutsch English
Kontakt
UROMED-Hotline (040) 713 007 - 0

ISK / Simplycath

Das Zystitisrisiko ist beim Intermittierenden Selbstkatheterismus im Vergleich zur Verwendung eines Dauerkatheters zwar deutlich geringer. Dennoch birgt das häufige Einführen eines Katheters in die Blase die Gefahr, dass pathogene Umgebungskeime eingeschleust werden und zu Infektionen führen. Zur Verhinderung von Komplikationen, vor allem einer Pyelonephritis, bedarf es beim Auftreten jedes Entzündungssymptoms der zügigen und gründlichen Therapie. Dabei ist zuberücksichtigen, dass eine häufige Antibiose die Resistenzbildung fördert.

»SIMPLYCATH®« minimiert das Harnwegsinfektionsrisiko durch die integrierte Vorlaufspitze, die einen Kontakt des Katheters mit den besonders keimbehafteten distalen 1,5 cm der Urethra verhindert. Diese Überbrückung wirkt der Gefahr einer Keimeinschleusung sicher entgegen.

Die Stärken von »SIMPLYCATH®« auf einen Blick:

Vermeidung von Infektionen
dank Vorlaufspitze, die das Risiko einer Keimeinschleusung minimiert

Erhalt von Selbständigkeit und Mobilität des Patienten
durch die Möglichkeit, den Katheter mitzuführen und unterwegs anzuwenden

Leichte Handhabung
auch bei eingeschränkter Motorik

Vorbeugung von Verletzungen der Harnröhre
durch hohe Gleitfähigkeit aufgrund kompletter Gelbeschichtung, geradem Katheter und atraumatischen Katheteraugen