Deutsch English
Kontakt
UROMED-Hotline (040) 713 007 - 0

Unser kleines Fachwortlexikon
rund um die Urologie und den Katheterismus

Applikation
Anwendung

aseptisch
keimfrei, steril

Blasenkatheter
flexibler Schlauch, der in die Harnröhre gelegt wird und zur Entleerung der Harnblase dient

Charriere (Ch)
Maßeinheit für den Durchmesser des Katheters, z.B.: Ch 06, Ch 08, Ch 10, Ch 12, Ch 14, Ch 16, Ch 18

Dauerkatheter
verbleibt für eine bestimmte Zeit in der Blase

Diurese
Harnausscheidung durch die Nieren

»EMDA®«
Elektromotive Medikamentenapplikation; minimal-invasives Therapieverfahren, das mittels eines elektrischen Feldes eine gezielte Medikamentenapplikation in das Blasengewebe erlaubt und dadurch die Wirksamkeit erhöht

hydrophil
nimmt leicht Feuchtigkeit auf

IC
Interstitielle Cystitis; eine nicht durch Bakterien ausgelöste, oft mit sehr starken Schmerzen einhergehende Blasenentzündung, die schwer zu diagnostizieren und zu behandeln ist

Inkontinenz
Blasenschwäche

Inkrustation
haftende Abscheidungen (Krusten) an glatten Wänden/Rohren

ISK
Intermittierender Selbstkatheterismus; Methode, die Harnblase in regelmäßigen Intervallen mithilfe eines sterilen Einmalkatheters selbst zu entleeren

Katheterauge
Öffnung am Ende des Katheters

neurogen
von den Nerven ausgehend

Obstruktion
Behinderung, Verengung, Verlegung

Pouch
Ersatzblase aus Darmgewebe bei Patienten, deren Blase entfernt werden musste

Prostatahyperplasie
Vergrößerung der Vorsteherdrüse; man spricht von der benignen (gutartigen) und der malignen (bösartigen) Prostatahyperplasie

Pyelonephritis
Nierenbeckenentzündung

Restharn
bleibt in der Blase zurück, wenn sie nicht vollständig entleert wird

suprapubisch
durch die Bauchdecke

transurethral
durch die Harnröhre

Ureter
Harnleiter; Verbindung zwischen den Nieren und der Blase zum Transport des Harns

Urethra
Harnröhre; Kanal von der Harnblase nach außen zur natürlichen Ableitung des Harns