Deutsch English
Kontakt
UROMED-Hotline (040) 713 007 - 0

50 Jahre UROMED & Fortschritte für die Urologie

Schauen Sie selbst.

50 Jahre UROMED

Die UROMED Kurt Drews KG feiert in 2017 ihr 50-jähriges Bestehen. Höchste Zeit, das Forschen, Entwickeln und Verbessern einmal kurz ruhen zu lassen und einen Blick zurück zu werfen auf die spannende Entwicklung von UROMED. Von der „One-Man-Plus-His-Woman-Show“ für Krankenhausbedarf über die prägende Entscheidung für Silikon-Ballonkatheter bis hin zu einem der führenden Anbieter und Spezialisten für urologische Medizinprodukte und Hilfsmittel mit rund 170 Mitarbeitern. In dem folgenden Abschnitt über das zwischenzeitlich weltweit operierende Unternehmen möchten wir die Erfolge und Meilensteine der letzten Dekaden zelebrieren. Und während Sie lesen, können Sie sicher sein, dass wir schon wieder dabei sind, die nächste Innovation auf den Weg zu bringen.

1967

Wer sein Ziel kennt,
findet seinen Weg

Nach erfolgreichen Jahren als Außendienstmitarbeiter bei einem renommierten Krankenhauszulieferer gründet Kurt Drews mit seiner Frau Margot 1967 sein Unternehmen „KDK“: Kurt Drews Krankenhausbedarf.

Mit viel Enthusiasmus, einer kleinen Reiseschreibmaschine und einem feinen Gespür für die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden treten sie an, die Welt der Medizintechnik mitzugestalten.

1975

Spezialgebiet
Urologie

Kurt Drews widmet seine ganze Energie und Leidenschaft der Urologie.

Als Spezialist möchte er Ärzte mit seinem Produktportfolio begeistern und mittels innovativer Ideen neue Impulse in der Urologie setzen. Das richtige Produkt zur richtigen Zeit für die richtige Anwendung anbieten zu können ist das Geheimnis seines Erfolgs. Dieses Konzept lässt den Wettbewerb aufhorchen, und Produktneuheiten wie die Steffensschlinge zur Entfernung von Harnleitersteinen, die Urethrographie-Klemme (1976) und die urologische Spirale (1984) sorgen für positive Diskussionen und volle Auftragsbücher für das noch junge Unternehmen.

Somit ist erneut bewiesen:
Ein Spezialist macht nicht alles Mögliche, aber ab und zu alles möglich.

1975

Von der Zigarrenkiste
zum Prozess

„In den frühen Anfängen des Unternehmens wurden die wenigen Verordnungen noch in einer Zigarrenkiste verwahrt, gesammelt und einmal im Jahr abgerechnet“, erinnert sich Kurt Drews.

Was klein begann, mündet 1992 für das Unternehmen in der ersten standardisierten eigenen Kassenabrechnung. Keine Entwicklung zeigt den Wandel des Unternehmens eindrucksvoller als diese Anekdote.

1982

UROMED:
Der Name ist Programm

1982 beschließt Kurt Drews, einen neuen Namen für sein Unternehmen zu suchen. Kurz, prägnant und der Urologie gewidmet sollte er sein. Instinktiv entscheidet Kurt Drews, dass der Name UROMED alle gewünschten Attribute vereint. Die Entscheidung ist gefallen – die Kurt Drews Krankenhausbedarf „KDK“ heißt ab sofort UROMED und ist seither als Spezialist für die Urologie bekannt.

1983

Silikon erobert
den Markt

Kurt Drews und seine Frau Margot vertrauen auf ihren siebten Sinn für vielversprechende Markttrends. Mit ihrer Erfahrung erkennen sie früh die zahlreichen für die Urologie nutzbringenden Vorteile des neuen Materials Silikon und fertigen von nun an neun verschiedene Katheterausführungen aus reinem, biokompatiblem Silikon.

Gemäß dem Leitsatz „Gute Ideen erkennt man daran, dass sie imitiert werden“ ist Kurt Drews als Entrepreneur somit einer der Ersten, der sich an den neuartigen Verwendungsbereich heranwagte. Dadurch hat er maßgeblich dazu beigetragen, dass sich das Material Silikon als Goldstandard in der Urologie etabliert hat – bis heute – mit dem vielfältigsten Silikonkatheter-Programm im Markt.

1987

Expansionskurs Europa:
Gründung UROMEDEX Export GmbH

Das Unternehmen ist mittlerweile als Qualitätsmarke fest im Markt verankert und als Systemanbieter für urologische Medizinprodukte und Hilfsmittel über die Grenzen Deutschlands hinweg bekannt.

Erneut vom Unternehmergeist gepackt, wird die Exportgesellschaft UROMEDEX gegründet, die heute Kunden in mehr als 45 Ländern zuverlässig und punktgenau mit hochwertigen UROMED Produkten beliefert.

1988

Die erste steuerbare
Ureter-Dauerschiene

Darauf haben die Urologen gewartet:

UROMED überrascht seine Kunden mit der ersten steuerbaren Ureter-Dauer­schiene im Markt. Nachschiebeschlauch mit „Doppel-Litzen-Konnektion“ heißt das neue Vorschub-System, das es den Ärzten deutlich erleichtert, die UDS zu manipulieren und perfekt zu platzieren. Mit Innovationen wie dieser und der stetig zunehmenden Diversifikation untermauert UROMED seine Bedeutung für die Weiterentwicklung der modernen Urologie.

1990

Der Grundstein für den
neuen Firmensitz ist gelegt

Beflügelt vom Erfolg, wächst nicht nur das Produktportfolio, sondern auch das UROMED Team stetig. Vor den Toren Hamburgs entsteht somit eine neue, moderne Firmenzentrale, die nicht nur viel Raum für kreative Gedanken und visionäre Strategien bietet, sondern auch den wachsenden Bedürfnissen und Anforderungen im Kundenservice gerecht wird.

1992

Das Bessere ist der Feind des Guten –
der erste Integral-Silikon-Ballonkatheter

Aufgrund des fundierten Erfahrungsschatzes fokussiert sich Familie Drews gezielt auf Produkte mit Mehrwert für Arzt und Patient. Dem Wettbewerb immer eine Länge voraus zu sein ist eine Heraus­forderung, die im Unter­nehmen niemand scheut. Akribisch und ambitioniert schafft UROMED es so, den Markt mit dem ersten integralen Ballonkatheter aus reinem Silikon nachhaltig zu prägen.

Dank der genialen Idee, den Ballon einfach übergangslos in den Katheter einzuarbeiten, können Irritationen und Schmerzen beim Katheterwechsel weitgehend vermieden werden.

1996

Gutes bewahren,
Neues wagen

Schon seit Beginn seiner Jugend fasziniert von der facettenreichen Themen­welt der Urologie und dem Geschäftssinn seiner Eltern, entscheidet sich Oliver Drews bereits früh, seine Dienste in das Familienunternehmen zu stellen.

1996 nimmt er als Geschäftsführer eine entscheidende und richtungsweisende Position im Unternehmen ein und führt UROMED gemeinsam mit seinem Vater zukunftsorientiert und engagiert fort, bis Kurt Drews das Unternehmen 2002 vertrauensvoll vollends in die Hände seines Sohnes übergibt.

1998

UROMED –
zertifizierte Qualität

Höchste Qualität, auf die der Kunde sich verlassen kann:

Dies ist eine feste Maxime des Hauses UROMED. Auf diesem Grundsatz basierend, lässt das Unternehmen sein Qualitätsmanagement-System nach DIN EN ISO 9001/DIN EN 46001 (heute DIN EN 13485) zertifizieren und erfüllt damit seine Verantwortung als Hersteller von Medizinprodukten nachweisbar.

Für manche in der Branche als lästige Bürokratie empfunden, sieht UROMED die Zertifizierung als Signalwirkung für die Kunden und erfüllt die gestellten Vorgaben mit Sorgfalt und Kontinuität – gestern, heute und morgen.

2006

Vorfahrt für Wachstum – Logistikzentrum
und Vertriebsaufspaltung

In dem Wissen, dass eine termingerechte und effiziente Abwicklung der Bestellungen entscheidende Wettbewerbsvorteile bringt, beschließt Oliver Drews den Bau eines Logistikzentrums. Die Investition in den Aufbau des hochmodernen Lagers, das Tausende Pakete im Jahr versandfertig macht und zeitnah auf den Weg zu Kunden und Patienten bringt, war somit eine logische Konsequenz.

Die Themen Zeit und Kundennähe spielen jedoch auch in weiteren Bereichen eine äußerst wichtige Rolle – z. B. bei der Kundenbetreuung. Hier setzt UROMED Akzente und entscheidet, die beiden Kundengruppen „Klinik“ und „Außerstationär“ mit zwei unabhängig voneinander agierenden Vertriebsmannschaften zu betreuen. So ist man noch näher am Kunden, und das ganze UROMED Team kann sich darauf konzentrieren, die jeweils individuellen Wünsche und Bedürfnisse beider Zielgruppen mit seinen Spezialisten optimal zu erfüllen.

2008

Dienstleistung ist mehr als nur ein Wort –
Fokus Hilfsmittelversorgung

2008 fordert eine Krankenkasse, dass Patienten von examinierten Pflegekräften vor der ersten Anwendung von urologischen Hilfsmitteln intensiv einzuweisen sind. UROMED reagiert auf diese anfänglich unüberwindbar erscheinende und investitionsintensive Anforderung und entwickelt das Konzept zu einem Erfolgsmodell.

Heute ist ein ganzes Team ausgewählter und geschulter examinierter Pflegekräfte deutschlandweit im Namen von UROMED unterwegs, um Patienten mit viel Expertise und Einfühlungsvermögen in die Hilfsmittelversorgung einzuweisen und ihnen dadurch zu mehr Lebensqualität zu verhelfen.

2013

Tochtergesellschaft
UROMED Schweiz GmbH

Durch veränderte Rahmenbedingungen in der schweizerischen Vertriebsstruktur ergibt sich eine Chance, eigene Wege zu gehen.

Oliver Drews beschließt, in der Schweiz eine Tochterfirma, die UROMED Schweiz GmbH, zu gründen. Existierende Kunden zu halten, weitere zu gewinnen und zeitgleich neue Absatzwege zu erschließen ist und bleibt das erklärte Ziel der UROMED Gruppe.

2017

50 Jahre UROMED –
Fortschritte für die Urologie

Auf eine echte Erfolgsgeschichte kann die Unternehmung, die einst ihre Anfänge in einem kleinen Kellerraum hatte, zurückblicken. Im Laufe der 50-jährigen Firmenhistorie wurden mehr als 15 Gesundheitsreformen und zahlreiche Marktveränderungen bewältigt.

Hierfür gibt es nur einen einzigen Grund: die Anpassungsfähigkeit des Unternehmens. Mittlerweile zu einem renommierten, breit aufgestellten und werteorientierten Familienunternehmen mit rund 170 Mitarbeitern herangewachsen, steht UROMED heute für verlässliche und qualitativ hochwertige urologische Spitzenprodukte, die die Lebensqualität der Menschen maßgeblich verbessern. Den Wirtschaftlichkeits- und Handhabungsaspekt immer im Auge, sieht UROMED sich als Partner seiner Kunden. Gemeinsam ist man stark und schafft Fortschritte für die Urologie – auch in Zukunft. UROMED denkt in Generationen.